Anika Gruner als Beisitzerin in den Landesvorstand gewählt

Allgemein

Beim Parteitag der Thüringer SPD in Bad Blankenburg bestimmte die Partei einen neuen Vorstand. Georg Maier wurde mit knapp 83% von den Delegierten als Vorsitzender bestätigt, der Nordhäuser Kreisverband der SPD sicherte dem neuen Landeschef bereits im Vorfeld klare Unterstützung zu.

Erfreulich aus Nordhäuser Sicht ist dabei die Wahl der Kreisvorsitzenden Anika Gruner: "Mein Ziel ist es, als Beisitzerin die Stellung der Regionen zu stärken. Das bedeutet ganz konkret: Eine gute gesundheitliche Versorgung, schnelles Internet und ein einheitliches ÖPNV-Ticket für Thüringen."
Dagmar Becker, langjähriges Mitglied im Landesvorstand, gab damit den Staffelstab an Gruner weiter: „Seit Jahren arbeiten wir bereits generationsübergreifend im Kreisverband zusammen. Zusammenarbeit bedeutet für mich aber auch, dass die Jüngeren selbst Verantwortung übernehmen. Politik muss sich schließlich immer wieder neu erfinden."
 

Gruners Kandidatur wurde dabei vor allem durch eine starke Juso-Delegation aus Nordhausen unterstützt. "Unter den 10 Delegierten sind 5 Jusos vertreten. Das zeigt, wie stark wir organisiert sind", berichtet Juso-Vorsitzende Sophie Meinecke stolz.
Neben der Wahl Gruners in den Landesvorstand wurde außerdem Jan-Niklas Reiche als Mitglied der Kontrollkommission der Thüringer SPD gewählt.
Die Nordhäuser Genossen ziehen insgesamt eine positive Bilanz des Parteitags. Aus Bad Blankenburg werde ein motivierendes Signal für die Landtagswahl nächstes Jahr ausgehen.

 

Homepage SPD-Kreisverband Nordhausen